Mi, 9. Juni 2021 / Bergrennen Melchnau-Hohwacht (VMCA Rennserie)

Mi, 9. Juni 2021 / Bergrennen Melchnau-Hohwacht (VMCA Rennserie)

 

 

 

 

 

 

Tim Rey siegt mit Streckenrekord

Mit dem Rad Bergrennen von Melchnau auf die Hochwacht über 7,9 km und 327 Steigungsmeter startete der aktive VMC Aarwangen seine beliebte Rennserie in diesem Jahr. In diesem Handicaprennen feierte, der dem Schweizer Junioren Nationalkader angehörende Tim Rey vom organisierenden VMC Aarwangen einen überzeugenden Sieg und einem neuen Streckenrekord vor dem Thunstetter Simon Biedermann, dem Baselbieter Thierry Henz und dem fliegenden Holländer Daan de Groot. Starker fünfter wurde der Dürrenrother Christoph Janssen.

Bericht von Manfred Dysli

Bis im Jahr 1994 gab es das Rad Bergrennen von Melchnau auf die Hochwacht und wurde damals vom Berner Kantonalen Radsportverband (SRB) organisiert. Mit Ex-Amateur Strassen Weltmeister Gilbert Glaus, dem heutigen Bahn Nationaltrainer Daniel Gisiger und den Oberaargauer Spitzenfahrer Thomas Wegmüller und Carlo Lafranchi gab es damals prominente Sieger. Und 1991 triumpfierte beim Rennen zum Hochwacht Turm hinauf der Langenthaler Radsportförderer Ueli Kohler, der Entdecker von zahlreichen heutigen Spitzenfahrer wie Marc Hirschi und Co.

Im Jahre 2018 riefen Ueli Kohler, sein Sohn Benno Kohler und Sportchef Stephan Meier den früheren Melchnauer Klassiker ins Leben zurück, und integrierten diese Veranstaltung in die beliebte Rennserie des VMC Aarwangen. 2018 bei der ersten Ausgabe siegte bei der Reprise auf der 4,3 km langen Strecke der frühere Kleindietwiler Christian Rutschmann vom Triteam Oensingen. Im Jahre 2019 triumpfierte dann auf der jetzt 7,9 km langen Strecke mit 327 Steigungsmeter auf die Hochwacht der Oltner Niki Hug in 17:22 Min. Letztes Jahr fiel die Veranstaltung im Radquer WM Ort von 1975 Melchnau der Corona Pandemie zum Opfer. Am letzten Mittwoch am gleichen Tag wo die Tour de Suisse von St. Urban nach Gstaad unterwegs war gewann der dem Schweizer Junioren Nationalkader angehörende Tim Rey vom VMC Aarwangen die dritte Auflage trotz einem Handicap von 1:15 Min. auf einige Konkurrenten souverän vor dem Thunstetter Simon Biedermann, dem Baselbieter Thierry Henz und dem Holländer Daan de Groot aus Utrecht. Mit einer Nettozeit von 16:29 Min. stellte Rey, die neuste Entdeckung von Ueli Kohler einen neuen Streckenrekord auf. Tim Rey gehört in Chalet à Gobet (VD) bei der Zeitfahrer SM und in Knuttwil LU bei der Strassen SM zusammen mit dem Gippinger Jan Christen und Nils Aebersold zu den Favoriten in der Juniorenkategorie ( U 19 ). Guter fünfter mit nur 5 Sekunden Rückstand auf den Holländischen Triathleten Daan de Groot wurde der Dürrenrother Christoph Janssen und sechster der Langenthaler Adria Alcala von der LVL. " Das war ein Cooles Rennen aber wegen der Handicapformel gab es einen ultra schnellen Start." sagte der beste U23 Amateur des Abends Christoph Janssen.,, Mein Ziel in diesem Sommer ist im Radsport die Elitequalifikation für 2022," gab der ältere der beiden Janssen Brothers aus Dürrenroth imZiel noch bekannt. Nicht am Start war dagegen sein Bruder Simon Janssen und der Langenthaler Micha Plüss (auch vom VMC Aarwangen), der nach einer Erkältung nur als Zuschauer present war. Jasmin Liechti vom RV Ersigen, die Vereinskollegin von Mathias und Lukas Flückiger war die einzige Frau im Hauptrennen und wurde am Schluss hinter 15 Männer als 16. gestoppt. In der Kategorie B siegte Jacqueline Uebelhart vor Mirjam Berger, die beide für den VMC Aarwangen lizenziert sind vor Michelle Runkel, der Tochter des letzten Schweizer Profi Radquer Weltmeister von 1995 in Eschenbach Dieter Runkel, der ein Jahr später von Adrie van der Poel, dem Vater von Mathieu van der Poel, dem zweiachen Tour de Suisse Etappensieger von 2021 abgelöst wurde.

2021 Ranglisten  /  Fotos Melih Bildik  /  Video /  Bestenliste


ARCHIV

2019  /  Ranglisten  /  Fotos  /  Video
2018 Ranglisten  /  Fotos

Kommentare sind deaktiviert.