Di, 10. April 2022 / Bergrennen Hägendorf-Allerheiligenberg (VMCA Rennserie)

Di, 10. April 2022 / Bergrennen Hägendorf-Allerheiligenberg (VMCA Rennserie)

Roman Wiederkehr vom Bikeclub Olten siegt vor dem Franzosen Jeremy Schweitzer

Der 34 jährige Hobbyfahrer Roman Wiederkehr vom Bike-Club Olten gewann das traditionelle Bergrennen von Hägendorf auf den Allerheiligenberg vor dem Franzosen Jeremy Schweitzer und Andreas Herzig aus Oberdorf SO. Bei den Frauen holte sich Jacqueline Uebelhart vom organisierenden VMC Aarwangen die Siegesblumen, vor der Titelverteidigerin Michelle Runkel, der Tochter des letzten Schweizer Radquer Profi Weltmeister von 1995 Dieter Runkel.

Das Rad Bergrennen von Hägendorf auf den Allerheiligenberg , dem zweiten von neun Events in der Rennserie des sehr aktiven VMC Aarwangen wurde im Jahre 1990 vom Langenthaler Radsportförderer und Erfolgscoach Ueli Kohler und seinen Kollegen des VMC Aarwangen ins Leben gerufen. " In den letzten zwei Jahren konnten wir das Rennen wegen der Corona Pandemie nicht durchführen. Und diesmal war die Rennstrecke mit 5 Km rund 200 m kürzer als sonst wegen Bauarbeiten in Hägendorf." sagte Benno Kohler, der zusammen mit dem Madiswiler Stephan Meier, als Organisator dieser beliebten Rennserie verantwortlich ist.

Der 34 jährige Tagessieger Roman Wiederkehr vom Bike-Club Olten, der in Suhr AG wohnhaft ist, entrohnte dabei den Titelverteidiger und Gewinner von 2019 Nicki Hug aus Olten, der diesmal als siebter auf dem Allerheiligenberg ins Ziel kam. " Ich bin ganz und gar kein Bergspezialist, sondern ein Allrounder. Mein Ziel ist nun am zweitletzten Mai- Wochenende der 200 km lange Grand Fondo Nove Coli über 9 Hügel in Cesenatico (ITA)" so der ausdauernde Bauingenieur Roman Wiederkehr. Der zweitklassierte Französische Amateur Jeremy Schweitzer aus Wittenheim im Elsass konnte das Handicap auf die Hobbyfahrer trotz der schnellsten Nettozeit nicht gut machen und traf so mit 19 Sekunden Rückstand im Ziel ein. Dritter wurde der in Oberdorf SO wohnhafte frühere Spitzenläufer in der Jura Top Tour der Bergläufer Andreas Herzig. Mit der zweitschnellsten Zeit kam der beste Junior Tim Rey vom VMC Aarwangen auf den fünften Schlussrang, und der Langenthaler Adria Alcala auf den 15. Platz. Während der Teamkollege von Tim Rey, der Langenthaler Micha Plüss  als 23. der zweitbeste Junior im Teilnehmerfeld wurde." Ich bin eigentlich nur wegen dem Rennchef Benno Kohler an dieses Rennen nach Hägendorf gekommen. In diesem Monat fahre ich nun noch den GP Cham- Hagedorn oder ein 3-Etappenrennen in Holland. Sicher ist aber schon das Junioren Etappenrennen Tour du Pays de Vaud vom 26.-29. Mai, wo ich zusammen mit Tim Rey starten werde." gab Micha Plüss bekannt, der ganz in der Nähe des Eishockey Stadion Schoren wohnhaft ist. Der Melchnauer Andreas Winkler wurde guter dritter bei den Hobbyfaher 3 und der Langenthaler Roland Joss in der gleichen Kategorie als siebter gestoppt. Winkler und Joss gehören ebenfalls dem VMC Aarwangen an.  Im Rennen der Kategorie B triumpfierte die jetzt in Belmund wohnhafte Jacqueline Uebelhart vom VMC Aarwangen mit 1:02 Min. Vorsprung vor der Gewinnerin von 2019 Michelle Runkel aus Neuendorf, die 2019 das letzte Rennen vor der Pandemie Pause auf dem Allerheiligenberg für sich entschieden hatte. Die Aarwangner Rennserie geht am Dienstag, 24. Mai mit dem Rundstreckenrennen in Oensingen in die dritte Runde.

Bericht Manfred Dysli

2022 / Ranglisten / Fotos Melih Bildik / Video

Podest Kat. A v.l.n.r. Schweitzer, Wiederkehr, Herzig

Podest Kat. B v.l.n.r. Runkel, Uebelhart, Risi und Burkhard (4.)


ARCHIV

2019 / Ranglisten / Fotos Melih Bildik
2018Ranglisten / Fotos Melih Bildik

Kommentare sind deaktiviert.